Tour 1: Auf die Insel

 

Immer diese Entscheidungen....

Wir beginnen mit einer erstaunlichen Erkenntnis: Die RügenRundtour hat keinen Startpunkt auf dem Festland und die Radwegeplaner haben schlicht vergessen, dass man per Rad auch auf die Insel kommen möchte. Also müssen Sie selber entscheiden, wo sie starten und welchen Weg Sie nehmen. Keine Angst, wir helfen dabei:

Wer auf Radfernwanderwegen aus Richtung Westen kommt oder per Bahn, hat "Stralsund" auf dem Festland als Startpunkt seiner RügenRundtour. Nun muss er wieder entscheiden, ob er gleich auf die Insel will und dabei die stark befahrene B96/Rügenbrücke nutzt oder noch ein kleines Stück auf dem Festland bleibt und dann mit der Fähre nach Rügen übersetzt.

Wer aus Richtung Osten ("Greifswald") kommt, freut sich nach vielen Kilometern auf der B96 mit ihrem historischen Kopfsteinpflaster, mit der Fähre von "Stahlbrode" endlich nach Rügen überzusetzen. Starten Sie die Wegebeschreibung dann weiter unten (klick hier).

Variante Anreise 1: Stralsund -> Rügendamm -> Puddemin

klappbr.jpg (30664 Byte)Sie folgen ab dem Bahnhof dem begleitenden Radweg Bundesstraße 105 bis Sie links Richtung B96 abbiegen, sobald die "Strelawerft", ein Riesenkasten, der sich mittels blau-grünem Anstrich zu verstecken versucht, vor Ihnen auftaucht. Sie schlängeln sich durch die Mega-Baustelle der neuen Rügenbrücke, überqueren die alte Klappbrücke zum "Dänholm", einer vorgelagerten Insel und ehemaligem Marinehafen (jetzt: Museum, Industrielager) und fahren dann auf dem kombinierten Rad-Fußweg auf der linken Seite des alten Rügendamms bis auf die Insel. Vorsicht in der Heringssaison - da wird es eng auf dem Radweg wegen hunderten Anglern!

Auf Rügen angekommen, MÜSSEN Sie die B96 verlassen: Das ist eine lebensgefährliche und extrem laute Schnellstraße. Sie müssen Sie sich jedoch schon wieder entscheiden:

Blick von Altefähr nach StralsundRügen im Uhrzeigersinn oder anders herum? Wollen Sie im Uhrzeigersinn fahren, also als erstes Ummanz erkunden, so biegen Sie hinter dem Rügendamm links ab nach "Altefähr". Bis zum Bau des Rügendammes Fährhafen nach Stralsund, jetzt etwas vernachlässigter Vorort Stralsunds auf der Insel Rügen. Am nordöstlichen Ortsende führt von einem Parkplatz ein schöner Radweg zur Küste und an dieser entlang. Leider endet er nach einer halben Stunde - den Anschluss Richtung "Ummanz" beschreiben wir im letzten Teil unserer RügenRundtour.

 

Denn wir empfehlen und beschreiben die zweite Möglichkeit, also die RügenRundTour entgegen dem Uhrzeigersinn Richtung Osten!

Biegen Sie gleich nach dem Erreichen der Insel rechts ab Richtung "Garz" und nehmen den Radweg "Alte Kleinbahn". Früher fuhr hier von Altefähr bis in den Südosten der Insel eine Industriebahn, deren Trasse bis Putbus jetzt Radweg ist und danach dem Dampfzug "Rasender Roland" als Streckenführung dient.

Der Radweg "Alte Kleinbahn" hat ein gut befestigtes Kiesbett und führt meist abseits des Verkehres bis hinter dem Ort "Puddemin" zu einem verfallenen Gebäude, dass die Einheimischen "Büchsenschuss" nennen. Hier treffen wir die Radler, die unsere andere Zufahrtsmöglichkeit (Variante 2) zur Insel gewählt haben. 

Variante Anreise 2: Stralsund -> Fähre Stahlbrode -> Zudar

Die schnellste Strecke zur Fähre Stahlbrode führt immer entlang der B105 und dann der B96. Hinter "Stralsund-Anderhof" trennt sich dann die neue B96 von der alten Kopfsteinstrecke, welche jetzt dem landwrtschaftlichem Verkehr und Radfahrern vorbehalten ist. Hinter "Brandshagen2 sind neue und alte B96 so dicht nebeneinander, dass der Geräuschpegel des Autoverkehres etwas "nervt". Am Ortseingang "Reinberg" verlässt man dann die B96 und nimmt die ausgeschilderte Strecke zur Fähre (straßenbegleitender Radweg).

Radfahrer mit etwas mehr Zeit und Landschaftsinteresse nehmen folgende "Umwege":

Umweg 1: In "Stralsund" nach dem Überqueren der Brücke über den "Frankenteich" rechts abbiegen, durch die Wohnstraßen im großen Bogen links herum und nach den letzten Wohnhäusern parallel zur Eisenbahnstrecke in Richtung Osten abbiegen. In der "Frankensiedlung" trifft man wieder auf die Hauptsstrecke.

Umweg 2: Nach "Brandshagen2 wird es wieder ungemütlich wegen des lauten Autoverkehres. Daher biegen wir im Ort links nach "Niederhof" ab, in "Niederhof" rechts durch den Wald parallel zur Boddenküste. Wir durchqueren eine riesige Kormoran-Kolonie mitten im Wald. Die riecht zwar etwas nach Fisch, aber das ist immer noch besser als Autoabgase oder die Kläranlage hinter "Reinberg", die wir auf dieser Strecke umfahren.

Fähre Glewitz-Stahlbrode.jpg (181061 Byte)In "Stahlbrode" können wir einen leckeren Fischimbiss im Hafen einnehmen und danach mit der Fähre nach Rügen übersetzen. Es empfiehlt sich warme Kleidung - die Fähre ist offen und auf der Strecke kann es auch mal windig werden.

Auf Rügen im Hafenort "Glewitz" angekommen lockt westlich der Fähre (zumindest die örtliche Dorfjugend) ein kleiner erster Badestrand.

An der nachfolgenden Landstraße L29 fehlt ein Radweg. An Feiertagen oder im Sommer am Samstag brauchen Sie als Radfahrer hier Selbstbewußtsein - oder warten alle 20 min, wenn Autos von der Fähre kommen, kurz am Straßenrand. Der Radweg ist seit 5 Jahren versprochen, wird aber mit Tricks und Ausreden seitens der Verwaltung verzögert. Wir freuen uns, wenn Sie dem Wirtschaftsminister in Schwerin diesbezüglich schreiben und etwas "Feuer unter dem Hintern" machen - wenn man 100 Millionen für einen neue Rügenbrücke hat, sollte es doch auch für ein paar Radwege reichen, Herr Ebnet, oder? (Sorry, solch' spitze Hinweise werden wir an einigen Stellen der RügenRundTour geben....)

Starten Sie frohen Mutes und fahren 1 km bis zu Ort "Losentitz". Hier liegt linkerhand ein uralter Gutspark mit Storchennest und seltenen Bäumen im Dornröschenschlaf.

Abstecher auf der Halbinsel Zudar

Kleiner Leuchtturm ZudarBiegen Sie rechts ab von der L29 am "Ferienpark Losentitz" und fahren auf gut asphaltierter Nebenstraße durch "Maltzien", dort rechts herum. Haben Sie nur ganz kurz Zeit? Dann geht es es ein zweites mal rechts auf einen Plattenweg und nach ein paar Hundert Metern zum "kleinen Leuchtturm" auf Zudar.

Wer Zeit für einen lohnenden größeren Ausflug hat, fährt weiter auf der Straße bis zu einem großen landwirtschaftlichen Betrieb, in der abgeknickten Vorfahrt geradeaus auf einem Plattenweg zweifelhafter Qualität, nächten Plattenweg wieder rechts herum und Sie sind in einem langgestreckten Küstenschutzwald mit vorgelagertem Badestrand "Palmer Ort". Durchqueren Sie diesen auf einem recht gut befahrbaren Waldweg und treffen beim Ort "Grabow" wieder auf den Plattenweg.

In Grabow entscheiden Sie sich:
-> Einen langen, mit Gepäck beschwerlichen, Sandweg zur sehenswerten Steilküste "Gelbes Ufer".
-> Oder links abbiegen und den Plattenweg zurück nach "Maltzien".
-> Wir empfehlen: Den Plattenweg geradeaus Richtung Norden bis zum Ort "Zicker". Hinter Zicker liegt der Campingplatz "Pritzwald" mit sehr flach verlaufendem Strand, zu dem man sich entweder per Rad durch die Heide kämpft oder beim Campingplatz Eintritt bezahlt. Ohne Eintritt (?!) kann man im Campingplatzrestaurant einen Imbiss nehmen.

Strand Zicker 1.jpg (271208 Byte)Im Ort "Zicker" treffen wir wieder auf die sehr gut ausgebaute Nebenstraße, die in Gegenrichtung zurück nach "Maltzien" führt und von dort geradeaus in Richtung des gleichnamigen Inselortes "Zudar", ein paar hundert Meter wieder auf der L29. In Zudar gibt es nicht nur ein uriges Restaurant "Zum Tollow" sondern auch eine Wallfahrtskirche. Tipp für eine Rast mit Parkbank und viel Ruhe: hinter der Kirche den kleinen Weg zur "Wallburg".

Von "Zicker" sind es nochmals einige Minuten auf der L29 bis wir auf den Radweg "alte Kleinbahn" treffen.

Tipp: In "Maltzien" gibt es den Fahrradverleih "Waßnick", der in Notsituationen bestimmt auch einmal Reparaturen vornehmen kann.

 

Quartierempfehlungen für diese Teilstrecke:

hs24.jpg (46142 Byte) sarschl2.jpg (125642 Byte)
Ferienhäuser "RügenResidenz" auf Zudar Ferienwohnung "Zudar"
6-8 Gäste wohnen hier komfortabel auf 123 qm, ausserhalb der Saison auch Kurzübernachtungen ab 2 Tage. 2-4 Gäste wohnen hier in einer gepflegten 2-Raum Privatwohnung direkt an der Zufahrt zur RügenRundtour.
Preis saisonabhängig 80-135 Euro je Tag Preis saisonabhängig 35-45 Euro je Tag
Telefon: 030 30343438 Telefon: 038304 629 848
hompage: www.RuegenResidenz.de homepage: www.RuegenPrivat.de/zudar.htm
email: info@ruegenresidenz.de email: zudar@ruegenprivat.de

Home Weiter