Tour 5: Lietzow - Schaabe

 

Wer nicht durch die Stubnitz gefahren ist, vorbei am Nationalpark Königsstuhl, genießt folgende unbekanntere Strecke:

Am Jasmunder Bodden bei LietzowVariante Nord 2: Am Jasmunder Bodden

Entlang des kleinen Jasmunder Boddens geht es von "Neu-Mukran" links herum durch Waldwege nach "Lietzow" mit seinem kleinen Schloss, das als Remineszens an Schwanenstein erreichtet über dem Ort thront. Holen Sie sich an der Brücke zwischen kleinem und großem Jasmunder Bodden in der Traditionsräucherei einen Imbiss und nehmen diesen auch gerne am Ufer des großen Jasmunder Boddens auf der anderen Straßenseite der B96 ein. Eine halbe Stunde lang kann man am schönen Ufer entlanglaufen, bis es unwegsam wird.

Abstecher nach "Ralswiek"? Wer sich eine Radtour auf dem straßenbegleitenden Radweg (mit mehreren Steigungen) entlang der Bundesstraße 96 in südlicher Richtung zumutet, der macht einen Abstecher nach "Ralswiek" mit seiner Freilichtbühne (Massenevent "Störtebeker-Festspiele"), Schloss und dahinterliegendem Reiterhof für die bei den Aufführungen zum Einsatz kommenden Pferden. Zurück nach "Lietzow" geht es auf gleichem Weg, eine Rundtour ist nicht möglich.

Von "Lietzow" aus weiter auf unserer RügenRundTour könnten wir auf dem Radweg entlang der B96 fahren - reduzieren dies zweifelhafte Vergnügen jedoch auf das unbedingt notwendige Maß. Vielmehr führt die Promenade am "Großen Jasmunder Bodden" direkt in den Wald hinein, wir halten uns links und gelangen über Waldwege durch eine interessante Parkanlage mit Gutshaus und künstlicher Burgruine (Wasserturm!) im Bogen zurück auf die B96. Sobald möglich biegen wir in "Borchtitz" links ab und können entweder auf guter Strecke dann wieder rechts über "Vorwerk", links herum zur Küste bei "Martinshafen" fahren. Wer es naturverbundener mag, fährt von "Borchtitz" geradeaus bis zur Küste und schlägt sich an dieser rechts herum durchs Unterholz auf einem Wanderweg bis "Martinshafen".

Sanddorn beim Spykerschen SeeWir bleiben immer am Ufer des großen Jasmunder Boddens und passieren "Neuhof", "Rechenberg", "Polchow" (nicht durch, sondern hinter der Gartenkolonie entlang fahren!).

Neuer Radweg Weddeort-GloweAm "Spiekerschen See" können wir rechts zum "Schloss Spieker" (Restaurant, Hotel) abbiegen. Oder einfach dem schönen Naturpfad durch den Sanddorn bis "Weddeort" folgen. Hinter Weddeort" zeigt die Rügener Verwaltung, zu welchem Radwegebau sie in der Lage ist, wenn nur der motorisierte (Land-)Wirtschaftsverkehr davon profitiert. Ein extrem breites Autogerechtes Asphaltband ersetzt seit kurzem den schon vorher bestehenden idyllischen und trotzdem gut befahrbaren Waldweg nach "Glowe".

Glowe

Der Leuchtturm in Glowe ist nur ein erstaunliches FerienhausSpätestens in "Glowe" treffen wir auf die Radfahrer, die den Bogen über "Sassnitz" und die "Stubnitz" entlang der Ostseeküste genommen haben. Der kleine Badeort entwickelt sich prächtig, mit Badestrand (nettem Eiscafe und Freilandschach), würde er nicht in der Hauptsaison vom endlosen Band des Autoverkehres in seiner Mitte zerschnitten. Wieder treffen wir an der Küste an ein verfallenes dreieckiges Relikt der DDR-Baukunst, einst Restaurant mit Meerblick. Am westlichen Ortseingang eine gigantische Ferienanlage im Bau, für die mit dem spektakulären TV-Zuschauer bestimmten Bau eines Leuchtturmes geworben wurde - in der Realität wirkt dieser jedoch erstaunlich unscheinbar.

Schaabe

Nicht zu verwechseln mit dem Küchenschädling ist die "Schaabe" eine kilometerlange schmale (Sand-/Land-)verbindung, die die einstige Insel "Wittow" seit 5000 Jahren zum Halbinsel-Teil Rügens macht. Die Straßenverbindung ist des Sommers überlastet und durch Badegäste zugeparkt. Für Radfahrer gibt es einen straßenbegleitenden Radweg. Immer wieder führen Stichwege durch den Dünenwald zum schönen Strand, auf dem das FKK-Prinzip unter alter DDR-Tradition strengstens galt. Am Ende der "Schaabe" ein großes Appartment-Strandhotel am Ortseingang nach "Juliusruh". Wer Richtung "Wiek" ohne Besuch von "Arkona" abkürzen will, oder aber wer eine komplette Umrundung "Wittows" plant, findet im benachbarten Kapitänsort "Breege" den Beginn eines geeigneten ländlichen Radweges.

Wer aber weder Angst vor dem Wind auf "Wittow", noch den alten slawischen Gottheiten und Touristenströmen in "Arkona" hat, biegt gleich nach "Juliusruh" rechts ab aufs "Windland"!

Quartierempfehlungen für diese Teilstrecke:

Name: Ferienhaus / Pension Hotel / Ferienwohnung Name: Ferienhaus / Pension Hotel / Ferienwohnung
Bild:

 

Hier könnte Ihre Quartierempfehlung stehen! Vermieter wenden sich bitte an Ilona.Lindner@t-online.de

 

Bild:

 

Hier könnte Ihre Quartierempfehlung stehen! Vermieter wenden sich bitte an Ilona.Lindner@t-online.de

 

Beschreibung: Beschreibung:
Preis: Preis:
Telefon: Telefon:
hompage: hompage:
email: email:

Zurück Home Weiter